In unserer Zahnpraxis in Düsseldorf erwarten Sie ansprechende Praxisräume, in denen man sich wohlfühlen kann

Knirschen Sie mit den Zähnen? Eine Schiene kann helfen

Die aktuelle Corona-Krise hat Auswirkungen für jeden einzelnen. Viele leiden gerade jetzt unter besonders großem Stress und das hat Folgen für die Gesundheit. Ein Auslöser kann das Zähneknirschen sein, was sich nun verstärkt zeigt. Das Zähneknirschen und Zähnepressen (Bruxismus) geschieht häufig in der Nacht, ohne das die Betroffenen im Schlaf etwas davon mitbekommen. Die Zähne beißen hart aufeinander, die Muskeln pressen und der Kiefer mahlt, meist um Stress und Belastungen abzubauen. Seltener verursachen schief stehende Zähne, Krankheiten des Kiefers oder eine schlecht sitzende Prothese das Knirschen oder Pressen. Die Folgen können gravierend sein: Durch das Knirschen schleifen die Zähne ab und die Kiefergelenke verschleißen. Betroffenen klagen tagsüber oft über Kopf-, Kiefer- und Nackenschmerzen. Verschärft sich die Situation, kann das Pressen und Knirschen zu akuten Schmerzphasen im Bereich der Kiefergelenksstrukturen, der Kaumuskulatur oder der Zähne führen.

Welche Therapie eignet sich?

So genannte Knirscherschienen können dem entgegenwirken und dienen als Schutzschienen für die Zähne und den Kiefer. Die durchsichtige Zahnschiene ist aus ca. 2,5 mm dickem Kunststoff und wird auch als Aufbiss-Schienen bezeichnet. Aufbiss-Schienen gibt es in verschiedenen Ausführungsformen, die immer herausnehmbar sind. Ihre Funktion besteht darin, dass sie einen korrekten Zusammenbiss vermitteln, die Kiefergelenke entlasten und eine muskuläre Entspannung herbeiführen können. Das Behandlungskonzept mit einer Knirscherschiene besteht darin, den Unterkiefer aus seiner Verzahnung mit dem Oberkiefer zu befreien. Dies soll zu einer entspannten Muskel- und Kiefergelenkssituation führen. Somit werden eventuell vorhandene Vorkontakte (vorzeitige Kontakte eines Zahnes oder einer Zahngruppe) während der Tragezeit der Schiene umgangen. Zudem führt das Tragen der Schiene zur Irritation bei den unbewussten und automatisierten Bewegungsabläufen in der Nacht, was ein gewünschter Nebeneffekt ist.

Wer tagsüber mit den Zähnen knirscht, sollte selbst versuchen, dieses Verhalten bewusst wahrzunehmen und es zu verändern. Eine Möglichkeit sind rote Punkte auf Gegenstände zu kleben, auf die man häufig den Blick wirft. So kann der Biss kontrolliert werden. Was mache ich gerade mit meinen Zähnen? Knirsche ich wieder? Ich werde erinnert und höre auf, das wäre ideal.

Manchmal stecken aber auch weitere Ursachen hinter Verspannungen und Stress oder es liegen Kiefergelenksstörungen vor. Dann kann eine Funktionsdiagnostik Aufschluss geben und eine gezielte Therapie eingeleitet werden. Bitte sprechen Sie uns in der Praxis jederzeit an, wir helfen Ihnen gerne weiter. Ein gesunder Schlaf ist lebenswichtig.


Fotonachweis: #Adobe Stock 167671448

Zurück