Als Zahnarzt in Düsseldorf behandeln wir Sie gerne in den Bereichen allgemeine Zahnmedizin und Implantologie

Zahngesundheit in der Schwangerschaft

Kennen Sie den Spruch „Jedes Kind kostet einen Zahn“, der bedeutet, dass werdende Mütter mit jeder Schwangerschaft angeblich einen Zahn verlieren? Was wie ein Irrglaube klingt, bewahrheitet sich leider in der Realität oft. Forscher haben diese Volksweisheit sogar in Studien belegt.

So klagen Mütter in ihrer zweiten Lebenshälfte sehr häufiger über eine schlechte Zahngesundheit, die sogar zum Verlust eines Zahnes führen kann. Ein regelmäßiger Besuch beim Zahnarzt ist somit besonders während einer Schwangerschaft mehr als ratsam. Scheuen Sie sich also nicht, schwanger zum Zahnarzt zu gehen. Unser kompetentes Team Ihres Zahnarztes in Düsseldorf berät und unterstützt Sie gerne!

Was passiert mit den Zähnen in der Schwangerschaft?

Während einer Schwangerschaft verändert sich der Hormonhaushalt der Mutter. Diese Veränderungen im Körper sind nötig, damit sich das Ungeborene bestmöglich entwickeln kann. Weniger günstig sind diese hormonellen Anpassungen allerdings für die Zähne, da mit ihnen auch Änderungen von PH-Wert und Mundschleimhaut einhergehen, die wiederum die Schutzfunktion im Mund beeinträchtigen können.

Schwangere haben dadurch ein höheres Risiko für Zahnfleischbluten, Zahnfleischentzündungen (Schwangerschaftsgingivitis), Parodontitis und sogar Zahnverlust. Und nicht nur das: Parodontale Erkrankungen können sich nicht nur negativ auf die Gesundheit der werdenden Mutter, sondern auch auf das Wohlergehen des ungeborenen Kindes auswirken. Denn bleibt eine Parodontitis unbehandelt, kann es zu einer Streuung von Keimen und Bakterien kommen. Ebenjene Bakterien können schließlich fatale Auswirkungen auf die Schwangerschaft haben: Ein zu niedriges Geburtsgewicht und sogar eine Frühgeburt können die Folge sein.

Umso wichtiger ist es, dass sich Schwangere nicht nur ums Wohl des Babys, sondern auch um ihre eigene Gesundheit kümmern. Sodass sich keine negativen Entwicklungen im Laufe der Schwangerschaft ergeben.

Das können Schwangere zu Hause für die Mundhygiene tun

Schon gleich zu Beginn – oder bei Kinderwunsch am besten sogar noch vor der geplanten Schwangerschaft –, lohnt es sich, Zeit in die eigene Zahngesundheit zu investieren.

Mundhygiene in der Schwangerschaft

Um Karies & Co. im Mund erst gar keine Chance zu geben, sollten Schwangere bei ihrer täglichen Zahnhygiene besonders sorgfältig und konsequent sein. Neben gründlichem Zähneputzen mindestens morgens und abends mit weicher Zahnbürste (um das Zahnfleisch nicht zu verletzen) empfiehlt es sich, die Zahnzwischenräume täglich mit Zahnseide oder Zwischenraumbürsten zu säubern und eine alkoholfreie Mundspülung nutzen.

Was tun bei Übelkeit?

Leiden Sie unter starker Übelkeit gerade in den ersten Wochen Ihrer Schwangerschaft? Vermeiden Sie es, direkt nach dem Erbrechen Ihre Zähne zu putzen, auch wenn der Geschmack im Mund noch so unangenehm ist. Die Magensäure, die beim Erbrechen in den Mundraum gelangt, greift den Zahnschmelz an und kann Erosionsschäden verursachen. Spülen Sie lieber zunächst den Mund ordentlich mit Wasser aus, kauen Sie einen milden, zahnschonenden Kaugummi und nutzen die Zahnbürste erst nach ca. 30 bis 60 Minuten.

Zahnfreundliche Ernährung

Wer in der Schwangerschaft seinen Essgewohnheiten mehr Aufmerksamkeit schenkt, kann zudem dafür sorgen, dass die Zahngesundheit erhalten bleibt. Heißhungerattacken auf Süßes und Saures bleiben oft nicht aus, sollten aber durch andere Lebensmittel kompensiert werden, damit die Zähne nicht angegriffen werden. Sowohl Zucker- als auch Säurehaltiges hat eine kariesfördernde Wirkung, da es den Zahnschmelz angreifen kann. Deutlich besser zum Verzehr während der Schwangerschaft geeignet sind Milchprodukte, stärkehaltige Lebensmittel wie Reis oder Kartoffeln, Gemüse, Eier und Nüsse. Wer dennoch Lust auf Süßigkeiten hat, sollte sie nicht zwischendurch essen, sondern zu den Hauptmahlzeiten zu sich nehmen und anschließend die Zähne gründlich putzen.

Als Schwangere zum Zahnarzt

Zahnprophylaxe ist besonders für Schwangere das A und O, um nicht irgendwann unter Zahnverlust zu leiden. Neben der Selbstvorsorge ist es also wichtig, während der Schwangerschaft für regelmäßige Kontrolluntersuchungen zum Zahnarzt zu gehen, damit Gefahren für Zahnfleisch und Zähne rechtzeitig erkannt werden. Um Karies frühzeitig zu entfernen sowie um parodontalen Erkrankungen vorzubeugen, rät die Deutsche Gesellschaft für Parodontologie e.V. zu einer Professionellen Zahnreinigung und einer Mundhygieneunterweisung zu Beginn und zum Ende der Schwangerschaft. „In jedem Fall ist eine Kontrolle in Form des parodontalen Screening-Index vor geplanter Schwangerschaft oder in den ersten Schwangerschaftsmonaten zu empfehlen.“

Sollten größere Eingriffe nötig sein, ist es bei einem Kinderwunsch ratsam, diese vor einer geplanten Schwangerschaft durchführen zu lassen. Während der Schwangerschaft nimmt der Zahnarzt in der Regel nur dringende Eingriffe vor, um das Wohl der werdenden Mutter und des Kindes nicht zu gefährden. Für Behandlungen am besten geeignet ist das zweite Schwangerschaftsdrittel.

Haben Sie Fragen oder wollen Sie Unsicherheiten beseitigen? Zögern Sie nicht, sich mit uns in Kontakt zu setzen! Vereinbaren Sie heute noch einen Termin in unserer Zahnarztpraxis – telefonisch unter 0211 783487 oder per E-Mail an info@zahnarzt-koegalerie.de

Das Team von Dr. Mowius freut sich auf Sie!

Zurück