Als Zahnarzt in Düsseldorf behandeln wir Sie gerne in den Bereichen allgemeine Zahnmedizin und Implantologie

Zahnverlust: Ursachen & Behandlungsmöglichkeiten

Es gilt zu verstehen, dass es sich bei Zahnverlust nicht zwangsläufig um ein Problem handeln muss, von dem nur ältere Menschen betroffen sind. Es gibt durchaus Menschen, bei denen der Zahnausfall mit 50 oder auch schon früher eintritt. Die Auswirkungen, die der Zahnverlust auf die Psyche der Betroffenen haben kann, sollten in diesem Zusammenhang auf keinen Fall unterschätzt werden.

In den meisten Fällen sind die „Volkskrankheiten“ Parodontose und Karies für das Problem verantwortlich. Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten, die Funktionalität der Zähne mit Füllungen oder Implantaten wiederherzustellen, die auch ästhetisch dem natürlichen Zahnschmelz ähneln. Mithilfe Ihres kompetenten Zahnarztes in Düsseldorf und auf Basis entsprechender Behandlungsmaßnahmen ist es oft möglich, hier bereits früh vorzubeugen.

Was tun bei Zahnverlust?

Wenn ein Zahn so stark kariös und/oder durch Parodontose geschädigt ist, dass er ausgefallen ist oder nicht mehr gerettet werden kann, sollte über ein Zahnimplantat nachgedacht werden. Im Zusammenhang mit allen Fragen rund um den Zahnverlust und ähnliche Beschwerden, ist Ihr Zahnarzt der richtige Ansprechpartner. Er arbeitet – basierend auf einer umfangreichen Anamnese – einen individuellen Behandlungsplan für jeden Patienten aus.

Warum fallen Zähne aus?

In den meisten Fällen sorgt Parodontose dafür, dass die Zähne von Erwachsenen ausfallen. Viele sind von dieser Art von Zahnverlust schon rund um das 40. Lebensjahr betroffen. Die entzündliche Erkrankung greift die Wurzeln an und sorgt am Ende dafür, dass die Zähne ihren Halt verlieren.

Welche Zähne fallen aus?

Parodontose kann jeden Zahn befallen. Besonders oft tritt sie jedoch an den Stellen auf, die beim Putzen etwas schwerer erreicht werden können. Ein erstes Alarmzeichen können entzündetes Zahnfleisch oder Zahnbeläge im unteren Bereich der Zähne sein. Wer hier bestmöglich vorsorgen möchte, sollte beim Zahnarzt eine Professionelle Zahnreinigung in Anspruch nehmen.

Zahnausfall im Alter

Zahnausfall im Alter lässt sich oftmals mit einem zunehmenden Gewebeabbau begründen. Gleichzeitig ist es einigen Menschen, beispielsweise aufgrund von körperlichen Einschränkungen, nicht möglich, die Zähne so ausgiebig wie früher zu putzen. Genau diese Tatsache, oft gemeinsam mit Zahnbettentzündungen und Parodontose, sorgt häufig für die Zunahme von Zahnausfall im Alter. Der Zahnausfall alter Menschen wird mit einer weniger stabilen „Basis“, dem Zahnfleisch, begründet. Sind hier in der Vergangenheit Entzündungen entstanden, die beispielsweise nicht oder nicht ausreichend behandelt wurden, zeigt sich dies oftmals durch Zahnausfall im Alter.

Wann fallen Zähne bei Erwachsenen aus?

Auf diese Frage gibt es keine standardisierte Antwort, denn: Zähne können bei Erwachsenen in jedem Lebensabschnitt ausfallen. Aber: Mit einer gewissenhaften und gründlichen Pflege besteht die Möglichkeit Ihre eigenen Zähne bis ins hohe Alter zu behalten. Um dies gewährleisten zu können, ist es zudem empfohlen regelmäßige Besuche beim Zahnarzt wahrzunehmen (mindestens zweimal im Jahr). Wer hier in jüngeren Jahren bereits vorsorgt, kann im Alter oft von deutlich gesünderen Zähnen und somit einer höheren Lebensqualität profitieren.

Bei welcher Krankheit fallen die Zähne aus?

Es gibt unterschiedliche Krankheiten, die einen Zahnverlust nach sich ziehen können. Neben der bereits erwähnten Parodontitis und Karies kann Zahnausfall auch andere Ursachen haben. Darunter:

  • Unfälle
  • genetische Ursachen
  • Zahnfleischentzündungen („Gingivitis“)
  • Plaque

Sollten Sie an einer dieser Krankheiten leiden oder locker werdende Zähne bzw. entzündetes Zahnfleisch beobachten, dann empfiehlt sich die Kontaktaufnehme zu Ihrem Haus- oder Zahnarzt. Vereinbaren Sie am besten direkt einen Behandlungs- und Beratungstermin!

Was passiert, wenn man Zähne verliert?

Der fehlende Zahn destabilisiert die benachbarten Zähne und beeinträchtigt auch deren Wurzeln. Dies kann zu einem Ausfall der oberen oder unteren Schneidezähne des gegenüberliegenden Kiefers führen, da diese aufgrund des Fehlens des Zahnes nicht mehr gestützt werden. Diese Erkrankung der Zähne wird auch als Tooth Eruption Disorder (TED) bezeichnet.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns unter an 0211 783487 oder schicken Sie uns einfach eine E-Mail. Vereinbaren Sie heute noch einen Termin in unserer Zahnarztpraxis.

Das Team von Dr. Mowius freut sich auf Sie!

Zurück